Blog

August 6, 2018 12:29
Hitzewelle über Deutschland

Wie schläft man bei Hitze am besten?

Die Aktuellen Temperaturen machen uns tagsüber schon schwer zu schaffen, aber vor allem wenn es sich auch nachts nicht mehr richtig abkühlt und sich die Hitze in der Wohnung staut, ist an Schlaf nicht zu denken. Denn Einschlafen bei Hitze fällt uns extrem schwer.

Hier ein paar Tipps wie wir trotz tropischen Temperaturen zu unserem erholsamen Schlaf finden:

  1. Früh morgens ausgiebig lüften und ausreichend frische Luft rein lassen, solange diese noch relativ kühl und angenehm ist.
  2. Fenster mit Jalousien oder Rollos verdunkeln und erst am Abend, wenn die Sonne untergegangen ist, wieder ausgiebig lüften. Wenn es die Wohnlage zulässt, können die Fenster auch über Nacht geöffnet bleiben. Zugluft jedoch unbedingt vermeiden, damit es keinen steifen Nacken oder eine Erkältung gibt.
  3. Ein lauwarmes Bad oder eine lauwarme Dusche vor dem Zubettgehen sorgt für Abkühlung. Das Wasser sollte nicht zu kalt sein, da dies den Kreislauf zu stark belastet und der Körper dann zusätzlich Wärme produzieren muss um die Körpertemperatur zu halten.
  4. Als Zudeck reicht eine dünne Decke oder ein Laken vollkommen aus. Kalte Umschläge auf Stirn, Knöcheln oder Handgelenken sorgen zusätzlich für Erfrischung.
  5. Ein warmer Pfefferminztee ( oder auch andere warme Getränke ) lassen die Körpertemperatur sinken.
  6. Lavendelöl im Schlafzimmer wirkt beruhigend und entspannend.
  7. Allgäuer Latschenkiefer als Lotion für die Beine kühlt und entspannt geschwollene Beine und Füße.

Grundsätzlich nicht nur bei Hitze gilt es, nicht zu spät zu essen und auf zu schwere und fettige Speisen zu verzichten. Alkohol regt häufig an und erschwert dann eher das Einschlafen.  Laptop, Tablet oder Smartphone haben im Schlafzimmer generell nichts zu suchen und sollten spätestens eine Stunde vor dem Schlafengehen ausgeschaltet werden. Das blaue LED-Licht wirkt eher anregend als Schlaf fördernd. Wir leben in einer stressigen Zeit und sind ständig neuen Reizen ausgesetzt. Gönnen wir unseren Augen und unserem Kopf auch mal eine Pause von den Eindrücken des Tages um am nächsten Morgen gut ausgeruht und wieder fit für neue Aufgaben zu sein.

Und an alle Hitze geplagten da draußen : Abkühlung ist in Sicht!

 

Juli 23, 2018 11:34
Warum Barfußgehen gut für die Gesundheit ist

Barfuß durch den Sommer

Grade im Sommer laufen wir öfter ohne feste Schuhe. Aber auch auf die Sandalen sollten wir ab und zu mal verzichten um unserer Gesundheit etwas Gutes zu tun. Nicht umsonst sollen Kleinkinder barfuß das Laufen erlernen, denn Barfußgehen macht die Füße unempfindlicher und härtet sie ab. In den Fußsohlen befinden sich zahlreiche Nervenenden, die durch das Barfußgehen stimuliert werden. Durch Akkupunktur und Fußreflexzonenmassage können gezielt Verspannungen im ganzen Körper gelöst werden, aber auch einfaches Barfußgehen, zum Beispiel auf einer feuchten Wiese oder auf feinem Sand, können Wunder bewirken.

Weitere Vorteile sind:

  • die Durchblutung der Füße wird gefördert
  • die Fußmuskulatur wird trainiert und Fußfehlstellungen kann vorgebeugt werden
  • durch den Kältereiz, der durch Barfußgehen auf feuchtem oder nassem Untergrund ausgelöst wird, wird das Immunsystem angekurbelt – dies wiederum kann Erkältung und Schnupfen vorbeugen
  • Fuß- und Nagelpilz kann vorgebeugt werden, da dieser sich hauptsächlich im feuchtwarmen Milieu von festen Schuhen bildet
  • Stress und Depressionen können gemindert werden

Tipp: Sehr gut eignen sich spezielle Barfußpfade auf denen die Füße verschiedene Untergründe ertasten. Wellness pur für die Füße und für die Seele.

Juni 5, 2018 15:51
Chinesische Medizin und westliche Naturheilkunst

Gebiete der Therapie, Linderung und Heilung

Die traditionelle Chinesische Medizin, ihre „japanische Schwester“ Toyohari und die westliche
Naturheilkunst bilden gemeinsam mit Elementen der Schulmedizin ein breites Handlungsspektrum
zur Linderung und Heilung unterschiedlichster Krankheitsbilder, zum Beispiel:

  • Vorbeugung vor Erkrankungen
  • chronische Schmerzzustände durch Arthrose, Entzündungen, Verletzung, nach Operationen, etc.    (chronische Kopfschmerzen, Migräne, Rücken-, Gelenkschmerzen, Bandscheibenvorfall,   rheumatische Erkrankungen, u.a.)
  • Heuschnupfen, Nahrungsmittelallergien, Asthma
  • Stärkung des Immunsystems (Infektanfälligkeit, Autoimmunerkrankungen)
  • emotionale Störungen (Depressionen, Hyperaktivität)
  • Schlafstörungen
  • unterstützende Tumortheraphie
  • Kinderwunsch
  • Geburtsvorbereitung, Schwangerschaftsbeschwerden
  • Gynäkologische Erkrankungen: Menstruations-, Menopausenbeschwerden, Myome, PCO-Syndrom
  • Hauterkrankungen: Neurodermitis, Schuppenflechte, Handekzem
  • Magen-Darm-Erkrankungen: Reizdarm, Verstopfung, Durchfallerkrankungen
  • Funktionelle Herzerkrankungen
  • Tinnitus, Hörsturz
  • Schwermetallbelastungen: Amalgamausleitung
  • Raucherentwöhnung
  • Unterstützung bei Gewichtsreduktion
  • Erkrankungen im Säuglings- und Kindesalter
  • ADHS / ADS
  • Entwicklungsstörungen
  • Wahrnehmungsstörung

 

 

© 2018 Copyright terminmed